Charity Nummer

Mit dem Ausdruck Charity Nummer ist nicht die Telefonnummer der örtlichen Obdachlosenhilfe gemeint. Es geht auch nicht um die Registrationsnummer einer wohltätigen Einrichtung oder eines Spendenfonds, wie man es wohl erwarten würde. Im weiteren Sinne hat eine Charity Nummer (Englisch Charity Number, also eine Wohltätigkeits-Nummer) aber schon etwas mit Gutes tun gemeinsam. Wann genau der Begriff erstmals verwendet wurde, ist nicht genau nachvollziehbar. Auf jeden Fall klingt es nicht so abwertend, wie der umgangssprachlich häufiger gebräuchliche „Mitleids-Fick“. Es geht also darum, dass eine Frau oder ein Mann Geschlechtsverkehr mit einer wenig attraktiven Person hat. Warum? Tja, wie zuvor erwähnt, in den meisten Fällen passiert dies wohl aus Mitleid. Immerhin fühlt sich nahezu jeder Mensch nach dem Sex besser. Man hat Aufmerksamkeit bekommen, war in Gesellschaft und die Hormonausschüttung sorgt dafür, dass es Mann oder Frau danach einfach gut geht. 

Trotzdem ist der Begriff an sich nicht sonderlich charmant und die Mehrheit der Menschen, die jemanden aus reinem Mitgefühl beglücken, werden dies auch nicht an die große Glocke hängen. Da hört man den Ausdruck Charity Nummer schon häufiger, wenn Beziehungen in die Brüche gehen. Leider haben viele Menschen das Bedürfnis, bei einem unschönen Ende der Partnerschaft den anderen zu beleidigen. In dem Zusammenhang als Charity Nummer bezeichnet zu werden, verletzt natürlich tief und kratzt das Ego an. Es kann vorkommen, dass man mal mit einer Person im Bett landet, die man eigentlich kein bisschen anziehend oder gut aussehend findet. Häufig passiert das im alkoholisierten Zustand, also auf oder nach Partys und Co. Trotzdem sollte man sich nicht der recht erniedrigen Wortwahl bedienen. Am besten ist, man erwähnt es gar nicht. Eines ist jedoch wichtig und außerdem fair: Man sollte dem Menschen, welchem man aus Mitgefühl einen sexuellen Gefallen getan hat, etwas klarmachen. Nämlich, dass die „Nummer gegen Kummer“ nicht auf Gefühlen beruht hat oder gar zu einer Beziehung führen könnte.

Weitere Einträge:


» nächter Eintrag: Cybersex
» vorheriger Eintrag: Chlamydien