Züchtigungsspiele

Bei der erotischen Züchtigung (engl. spanking = verhauen) geht es darum, der passiven Person absichtlich Schaden, meist in Form von körperlichen Schmerzen zuzufügen. Findet dies in beiderseitigem Einvernehmen statt, so empfindet der Sub Befriedigung und/oder Erregung durch seine vorab abgesprochene Bestrafung/Züchtigung. Dies können Schläge mit Rohrstock, Kabel, Haarbürste, Peitsche, Pfannenwender oder Teppichklopfer auf ein beliebiges Körperteil wie Oberschenkel, Rücken, Hintern oder Geschlechtsteil sein, bekleidet oder nicht. Das Ohrfeigen mit der bloßen Hand kann beleidigen, aber auch anspornen und erregen.

Züchtigungsspiele können in Verbindung mit Bondage und dem Knebeln verbunden werden, sodass der Gefesselte der Bestrafung völlig ausgeliefert ist. In der SM-Szene geht es hierbei sehr hart zu, gleichfalls kann ein sanftes Spanking beim Liebesspiel die Lust erhöhen. Ebenso kann ein Spanking auch als provoziert und Schläge als hingenommen und gewillt gesehen werden, wenn sich der Sub freiwillig vornüber bückt und den (nackten) Hintern präsentiert.

Weitere Einträge:



» vorheriger Eintrag: Zungenküsse