Wie läuft ein Escort-Date ab?

Viele Frauen fragen sich, ob die Arbeit als Escort-Dame interessant für sie sein könnte. Schließlich würde die Tätigkeit ja auch einen schönen Extra-Verdienst einbringen. Aber eignet sich das Begleiten von Männern für Geld sogar als Haupt-Job? Und was passiert eigentlich bei so einem Escort-Date? Wie bereiten sich Escort-Damen vor und wie empfinden sie diese Verabredungen? Wir haben eine Menge Informationen gesammelt, um Interessentinnen und Bewerberinnen bestmöglich ins Bild zu setzen. Wenn auch du überlegst, ob Escort-Services genau das Richtige für dich sein könnte, findest du hier alles Wissenswerte dazu!

Die Escort-Agentur

Die Agentur ist dafür da, um die Damen vor, während und nach deinem Termin zu begleiten. Sie vermittelt Dates an die Escort Damen und übernimmt die Werbung und die Sedcard Gestaltung auf ihrer Homepage. Die Gäste nehmen ausschließlich Kontakt zur Agentur auf und die Agentur nimmt dann Kontakt mit den Begleitdamen auf, ein Austausch zwischen Kunde und Escort Lady findet vor der Verabredung nicht statt. Die Escort Agentur übernimmt bei jeder Buchung den Sicherheitscheck, genauer gesagt den Zimmercheck für dich. Das heißt, hast du ein Rendezvous in einem Hotel, dann schickt der Gast die Zimmernummer des Hotels und die Agentur wird kurz vor dem Date checken, ob die Angaben richtig sind.

 

Bewerbe dich noch gleich bei uns

Bei einem Hausbesuch prüft die Agentur auch mittels eines Anrufes auf dem Festnetztelefon, ob der Gast zu Hause ist. Außerdem wird vor einem Hausbesuch ein Adressnachweis in Form von einem Personalausweis des Gastes oder einer Rechnung des Herrn mit seinem Namen verlangt. Somit bietet die Agentur der Dame die größtmögliche Sicherheit. Des Weiteren haben Escort Agenturen auch häufig Stammkunden, die bereits bei der Agentur gebucht haben und bekannt sind. Hier weiß die Agentur bereits, welche Vorlieben und Vorstellungen der Herr von seinem Date hat und kann der Dame einige Informationen über den Kunden weitergeben. Eine Escort Agentur stellt keinen Arbeitgeber dar. Die Escort Damen arbeiten alle auf Selbstständiger Basis, ob nun Vollzeit oder Teilzeit ist der Dame überlassen. Die Agentur sieht sich ganz klar als Vermittler zwischen Kunde und Escort. Außerdem ist einer seriösen Agentur wichtig, dass sich Kunden und Begleiterinnen bei den Dates gleichermaßen wohlfühlen. 

Die Wahl der Dame

Beim Escort-Service dreht sich alles um die buchenden Herren, sprich: Der Kunde ist König. Er wird sich diskret an die Agentur seiner Wahl wenden und seine Vorstellungen für eine Verabredung nennen. Daraufhin stellt die Agentur die Profile von einigen Damen vor, die zu den Wünschen des Klienten passen. Er hat so eine Auswahl an Damen, die zu seinen Vorstellungen passen und die Escort Agentur wird dann die Dame oder auch Damen kontaktieren. Selbstverständlich kann eine Escort-Dame ein Date ablehnen, wenn sie zur angefragten Zeit, selbst keine Zeit hat, oder auch mit den Vorlieben des Kunden nicht übereinstimmt. Durch die Vermittlung über eine Agentur ist dieser Fall jedoch meist ausgeschlossen, denn du bekommst nur Anfragen, die auch zu deinem Typ und zu deinen Vorlieben passen. Manche Begleiterinnen haben mehrere Stammkunden und werden gerne von diesen weiterempfohlen. Das freut die Damen natürlich ungemein, denn schließlich gibt so eine Empfehlung nicht nur dem Selbstbewusstsein enormen Auftrieb, sondern sorgt für ein regelmäßiges Einkommen.

Unsere Damen

Das Date

Wie ein Date genau abläuft, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Ausschlaggebend ist zunächst die Anfrage des Herrn: Hat er nur zwei Stunden Zeit und fragt nach einem sexuellen Abenteuer? Handelt es sich um ein Geschäftsessen, bei welchem der Abend gerne sexy ausklingen darf? Oder sucht der Kunde eher nach Unterhaltung am Wochenende, während er beruflich in einer fremden Stadt zu tun hat?

Das sind nur einige von vielen möglichen Szenarien. Egal, um welche Variante es sich handelt, wichtig ist immer, dass du spontan und flexibel bist. Denn bei jeder Art von Escort-Date sind auch Kommunikation, Stil und Psychologie gefragt. 

Kurze Verabredungen: Zwei bis drei Stunden

Bei einer Buchung von wenigen Stunden ist in der Regel kein Essen geplant. Hier sucht der Kunde eindeutig nach Entspannung und sexueller Aktivität. Trotzdem wird vorab meist ein wenig geplaudert und mit einem Gläschen Sekt angestoßen. Die Umgebung ist im Normalfall immer sehr stilvoll, denn fast alle Escort-Dates finden in guten bis sehr guten Hotels statt. Viele Begleiterinnen geben an, dass sie sich dadurch sehr besonders fühlen. Kein Wunder, denn mal ehrlich: Wer kann es sich schon leisten, alle paar Tage in einem 5-Sterne Hotel abzusteigen? Du solltest dich immer der Umgebung entsprechend kleiden, auch wenn es nur um ein paar Stunden geht. Generell gilt: Eine Escort-Dame sieht immer gut gepflegt aus und ist dezent bis elegant gekleidet. 

Der ganze Abend: Vier bis sieben Stunden

Wir würden sagen, dass die Begleitung für einen kompletten Abend vermutlich die häufigste Art der Anfrage ist. Du solltest dir also im Klaren sein, dass du zukünftig Geschäftsessen, Theaterabenden und erotischen Erlebnissen in luxuriöser Umgebung entgegensiehst. Bye bye Fernsehgucken – hallo neuer Lifestyle! Bei einer abendfüllenden Buchung erwartet der Herr meist folgendes von seiner Begleitung: Zum einen möchte er eine ansprechende, wortgewandte Dame während eines öffentlichen Anlasses an seiner Seite haben. Im Anschluss würde er gerne zum privaten Teil auf seinem Zimmer übergehen. Einigen Geschäftsleuten ist daran gelegen, wichtige Business Dinner oder Cocktail-Partys nicht allein besuchen zu müssen. Das heißt für die Escort Dame, dass sie ein tadelloses Benehmen an den Tag legen sollte und sich trotz Party und Spaß nicht sinnlos betrinken sollte und sich stets an eine gute Etikette halten muss.

Übernachtung inklusive: Zwölf bis sechzehn Stunden

Bei einer Overnight-Begleitung ist es offensichtlich, dass der Kunde neben einer angenehmen Begleitung und netter Unterhaltung auch nach körperlicher Liebe sucht. Solche Dates können ganz unterschiedlich aussehen, sie fangen aber fast immer mit dem Unterhaltungsteil an. Wenn du natürlich bereits Stammkunden hast, die du gut kennst und sehr sympathisch findest, geht ihr vielleicht sofort aufs Zimmer und lasst es euch danach gut gehen. In der Mehrheit der Fälle werdet ihr aber erst zusammen speisen und etwas plaudern. Danach nehmt ihr vielleicht noch ein Getränk an der Hotelbar und erst dann geht es zum intimen Teil der Verabredung. Manche Herren nutzen auch gerne den Spabereich, um sich näherzukommen und um sich ein wenig Appetit zu holen. Da du solche Wünsche im Regelfall vorab kennst, kannst du dich auch gut darauf vorbereiten, einen schicken Bikini mitnehmen und wasserfestes Make-Up auflegen. Später werdet ihr dann auf seinem Zimmer verschwinden und es euch dort gemütlich machen. Wenn die Verabredung die ganze Nacht andauert, habt ihr dementsprechend reichlich Zeit, alles auszuprobieren, worauf ihr Lust habt. Das können gemeinsame Duschen oder Bäder, Massagen sowie alles im Bett sein, womit du einverstanden bist. Wenn dein Kunde am nächsten Morgen nicht gleich im Stress ist, verwöhnst du ihn vielleicht noch mit einem Quickie. Später geht ihr eventuell noch zusammen frühstücken oder ins Fitnessstudio, bevor du dich verabschiedest.

Manchmal läuft es ganz anders …

Viele Damen, die als Escort arbeiten, mögen die große Abwechslung ihres Berufes. Bei ca. 70–80 % der Buchungen kann eine Agentur, die schon lange auf dem Markt ist, ungefähr abschätzen und voraussagen, wie das Date in etwa ablaufen wird. Aber dennoch kann es immer ganz anders sein, als man denkt – und manche Anfragen sind einfach erstaunlich. Viele Geschäftsreisende möchten abends in die Disco, aufs Oktoberfest oder eine Cocktailtour durch die tollsten Bars der Stadt machen. Andere suchen eine ansprechende, gebildete Begleitung für einen Kurzurlaub oder ein verwöhnendes Wellness-Wochenende. Es kommt vor, dass Damen für eine Woche auf einer Jacht oder für einen Kurztrip nach Südfrankreich angefragt werden. Doppeldates gibt es ebenfalls gelegentlich, wenn Kollegen oder Freunde gemeinsam unterwegs sind und sich gerne in weiblicher Begleitung die Stadt anschauen oder elegant dinieren möchten. Anschließend widmet sich jede Dame natürlich auch beiden Herren zu. Gelegentlich möchten Firmen ihre erfolgreichsten Mitarbeiter mit einem besonderen Abend oder Wochenende belohnen. Wenn du solch einen Kunden hast, sind deine Künste in Psychologie und Flirt besonders gefragt. Da der Herr seine Wünsche meist nicht selbst vorab genannt hat, ist es an dir geschickt und mit Finesse an die Abendgestaltung heranzugehen.        

Erfahre mehr über unsere Gäste

Wie erfahrene Escort-Damen ihre Arbeit sehen

Unsere Klienten sind durch und durch Gentlemen. Sie verhalten sich professionell, diskret, höflich und brechen keine der verabredeten Regeln. „Einige meiner Stammkunden sehe ich eher als ´friends with benefits` und ich freue mich auf jede einzelne Verabredung mit ihnen“, sagt Valesca. Manche Kunden sind eher schüchtern, andere sehr weltgewandt. Wir machen tolle Erfahrungen, wenn wir mit so vielen verschiedenen Charakteren in gepflegter Umgebung agieren. „Es macht Spaß, umworben und angeflirtet zu werden und es tut gut zu wissen, dass ich als Escort Kontrolle über die Situation habe“, meint Denise. „Ich bewege mich mittlerweile wie selbstverständlich auf gesellschaftlichen Anlässen und habe eine Menge gelernt!“, fügt sie hinzu. „Nie hätte ich damit gerechnet, dass die Herren so gut dafür bezahlen, Zeit mit mir verbringen zu dürfen“, ergänzt Sybill. Und sie hat ein paar wertvolle Tipps für Einsteigerinnen, die sie gerne mit dir und anderen teilen möchte:

 

„Ich habe mir für meine Escort-Dates eine Rolle zugelegt. Sobald ich mich auf eine Verabredung vorbereite, in sexy Dessous schlüpfe und mich zurechtmache, verwandle ich mich in diese Rolle. So entfliehe ich meinem stressigen Alltag und genieße das Abenteuer. Da ich wirklich Spaß am Sex habe, ist jedes Date wieder eine tolle und neue Erfahrung für mich und ich lerne nicht aus. Ich habe natürlich meine Agentur im Rücken, die meine Vorlieben und Tabus genau kennt und auch nur die Herren an mich vermittelt, bei denen die Interessen übereinstimmen. Das ist aber noch nicht einmal der entscheidende Punkt, glaube ich. Die Herren möchten nicht einfach nur Sex und bei manchen Verabredungen gehen wir noch nicht mal aufs Hotelzimmer. Die meisten wollen abschalten, sich umgarnt und bestätigt fühlen – außerhalb ihres stressigen Jobs. Meine Kunden behandeln mich sehr zuvorkommend, sind höflich und charmant. Im Gegenzug ist es meine Aufgabe, ihnen ein gutes Gefühl zu geben, mit ihnen zusammen zu lachen oder auch tiefgründige Gespräche zu führen und ihnen ihre Wünsche zu erfüllen.

Ich repräsentiere meine Kunden, wenn ich sie zu geschäftlichen Anlässen begleite steigert das auch mein Ansehen. 

 

Zur Bezahlung möchte ich Folgendes sagen: Natürlich ist das Einkommen je nach Region, Agentur und den Service, die eine Escort anbietet, unterschiedlich. Der Preis für das Date wird bei einer seriösen Agentur immer vorab bei mit der Agentur vereinbart. Wenn eine Verabredung spontan ausgedehnt wird, bekommst du selbstverständlich mehr Geld, und das wissen die Kunden auch. Woran du dich eventuell erst gewöhnen musst: Eine Escort-Dame wird vom buchenden Herrn bezahlt, und zwar immer zu Anfang einer Verabredung. Meist reichen meine Kunden mir unauffällig ein Kuvert über den Tisch, nachdem wir unseren Platz im Restaurant eingenommen haben. Wenn es einer vergisst, weil er gleich etwas zu erzählen hat, frage ich nach einigen Minuten höflich nach. ‘Macht es dir etwas aus, zuerst den geschäftlichen Teil zu erledigen?‘ Dann wissen sie schon Bescheid. Manche meiner Kolleginnen entschuldigen sich kurz, gehen auf die Damentoilette und zählen das Geld nach. Das habe ich noch nie gemacht, denn die meisten Kunden zahlen den vereinbarten Betrag gerne und legen häufig noch ein großzügiges Trinkgeld darauf.

Ich empfehle dir übrigens, unter einem Synonym zu arbeiten. Manche Agenturen bestehen sogar darauf. Das erleichtert es dir, deinen Alltag und deinen Begleiterinnen-Job voneinander zu trennen. Außerdem sorgt es für Anonymität. Abschließend darf ich sagen, dass ich mich in meiner Rolle als begehrte Escort-Dame sehr wohlfühle. Männer begegnen mir auf Augenhöhe, spielen nach den Regeln und behandeln mich wie ihre Geliebte. Ich kann mir durch die Treffen mit gepflegten Herren sehr vieles leisten, an das ich früher im Traum nicht gedacht hätte."