Was du über die Vagina wissen solltest

Etwa die Hälfte der Menschheit hat sie und doch wissen die meisten Menschen nicht besonders viel von ihr. Die Rede ist von der Vagina! Groß, klein, lang, kurz, faltig, glatt, hell oder dunkel - es gibt etliche Variablen, die jede einzelne Vagina ausmachen. Hässliche Vagina oder schöne Vagina? Wir sind der Meinung alle Vaginen sind fantastisch! Und wieso? Das erläutern wir in diesem Artikel. 

Aufbau der Vagina

Jeder weiß, dass das männliche Geschlechtsteil aus Penis und Hoden besteht. Aber wusstest du auch, dass das weibliche Geschlechtsteil aus Vulva und Vagina besteht? Während der Begriff Vulva dabei alles meint, was äußerlich sichtbar ist, beschreibt die Vagina (oder auch Scheide genannt) das Innere. Umgangssprachlich wird das ganze Geschlechtsteil auch einfach Muschi oder Mumu genannt. Wobei letzteres ein Begriff ist, der häufig bei (Klein-)Kindern verwendet wird. Tatsächlich gibt es keinen offiziellen Namen für das gesamte Geschlechtsteil der Frau. In der Diskussion sind aktuell Yoni (der geläufige Begriff aus dem Hinduismus für die weiblichen Geschlechtsteile) und Vulvina (zusammengesetzt aus Vagina und Vulva). 

Die Vulva

Zum Äußeren, also zur Vulva, gehören die Schamlippen, die Klitoris, die Harnröhre und die Vaginalöffnung.

Fakten über die Schamlippen

Das Erste, was du für gewöhnlich siehst, sind die Schamlippen. Insgesamt gibt es davon vier, zwei äußere und zwei innere. Dabei hat jede Frau eine einzigartige Kombination von Größe, Fülle, Farbe und Länge ihrer Schamlippen. Bei einigen Frauen sind die inneren Lippen länger als die äußeren. 

So unterschiedlich kann die Vagina aussehen
Was die Klitoris im Liebesspiel so wichtig macht

Sind die Schamlippen etwas geöffnet, zeigen sich die kleineren Teile der Vulva. Die Klitoris, auch Kitzler genannt, ist tatsächlich eine verkleinerte Version der Penis-Eichel. Der Kitzler kann bei sexueller Erregung auf das Doppelte seiner Größe anschwellen. Doch nicht umsonst ist die Klitoris so wichtig im Liebesspiel. Sie ist viel empfindlicher als die männliche Eichel. An der Klitoris befinden sich 8.000 Nervenenden, an der Eichel lediglich 4.000. Durch die kleinere Oberfläche des Kitzlers sitzen die Nervenenden nämlich näher zusammen. Aus diesem Grund ergibt sich eine etwa 50-mal so hohe Sensibilität im Vergleich zur Eichel! Daran solltest du unbedingt bei deinen nächsten Abenteuern denken! 

Die Vagina

Vagina bedeutet so viel wie Scheide. Das Wort wurde von einem Mann erfunden, welcher die Ähnlichkeit zwischen Penis = Schwert und Vagina = Scheide sah. 

Die Länge der Vagina beträgt etwa acht bis zwölf Zentimeter. Bei Erregung zieht sich der Uterus nach oben und gibt damit nochmals bis zu zwölf Zentimeter frei. An der Innenwand der Scheide befinden sich Falten. Diese verstärken die Reibung am Penis und erhöhen damit das Empfinden beim Mann. Während einer Geburt unterstützen diese Falten die Dehnung.

Der Mythos Jungfernhäutchen

Das Jungfernhäutchen, im Fachbereich Hymen genannt, befindet sich am Scheideneingang. Eigentlich ist das Hymen ein Überbleibsel der Evolution, so wie bei Männern die Brustwarzen. Wie das Jungfernhäutchen aussieht, unterscheidet sich von Vagina zu Vagina. Dabei kann der Scheideneingang nur ringförmig umrundet bis hin zu komplett verschlossen sein. Letzteres muss medizinisch behandelt werden. Generell ist das Hymen sehr dehnbar, daher muss es nicht zwingend beim Sport oder Sex reißen, was die Bezeichnung Jungfernhäutchen für fragwürdig erklärt.

G-Punkt: Mythos oder Legende

Eine weitere männliche Erfindung oder auch Entdeckung ist der G-Punkt. Ob es ihn anatomisch gesehen gibt oder nicht, ist weiterhin unklar. Durch die Stimulation dieses Bereichs soll die Frau einen intensiven Orgasmus erleben können. Auch wenn es wissenschaftlich nicht erwiesen ist, wieso solltest du dein Glück nicht versuchen? Um den G-Punkt zu finden, musst du etwa drei bis fünf Zentimeter in die Scheide eindringen. An der zum Bauch gerichteten Scheidenwand solltest du nun einen eher rauen Bereich ertasten. Sobald du diesen gefunden hast, kannst du ihn mit Druck und Reibung stimulieren.

Den Duft nach Rosen…

… Suchst du bei einer Vagina wohl vergeblich. Der Geruch der Vagina, auch liebevoll Pussyduft genannt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und kann selbst im Laufe eines Tages völlig unterschiedlich sein. Mithilfe von Mango, Blaubeeren, Ananas und Himbeeren kann der vaginal Geruch verbessert werden. Auch Naturjoghurt und Sauerkraut helfen bei der Verbesserung des vaginal Geruchs, Wasser mildert den Geruch ab. Bei Erregung riecht die Vagina nach Moschus.

Wie sollte eine Vagina gepflegt werden?

Grundsätzlich muss der Vagina und der Vulva kaum besondere Aufmerksamkeit zuteil werden, zumindest was die besondere Pflege angeht. Das Wunderorgan Vagina reinigt sich nämlich mithilfe von Ausfluss selbst. Der pH-Wert einer gesunden Scheide ist sauer und liegt bei etwa vier. Innen ist das Geschlechtsorgan mit verschiedenartigen Keimen und Bakterien besiedelt. Diese sind bedeutungsvoll, um schädliche Keime und Bakterien frühzeitig bekämpfen zu können. Durch die Reinigung mit Seifen oder auch Waschlotionen wird der pH-Wert gestört. Aufgrund des gestörten pH-Wertes sterben wiederum die wichtigen Keime und Bakterien ab. Daher gilt bei der Vagina die Devise: Weniger ist mehr! 

Wer sich trotzdem etwas Gutes tun möchte, der kann der Vagina regelmäßig frische Luft bieten. Eine echte Möglichkeit bietet dabei der Sommer, einfach mal unter dem Kleid oder dem Rock keine Unterwäsche anziehen. Auch im Bett lieber eine luftige Hose ohne Unterwäsche oder am besten direkt nackt schlafen. Unter Umständen freut das nicht nur deine Vagina.

Die Vagina ist ein Muskel, der trainiert werden kann

Entgegen der Annahme, dass Sex die Scheide ausleiern würde, kann sie stattdessen sogar trainiert werden. Die Übungen zielen dabei auf den Beckenboden ab. Von Frauen wird die bekannteste Übung auch gerne als „Fahrstuhlfahren“ bezeichnet. Wie funktioniert das? Zuerst musst du den Beckenboden anspannen, so als hättest du eine volle Blase aber keine Toilette in der Nähe. Nach etwa zehn bis 15 Sekunden dann lockerlassen. Dieses Spiel kannst du beliebig oft wiederholen. Der Vorteil: die Übung kann überall und in jeder Position gemacht werden. Mit Hilfsmitteln, wie unter anderem Liebeskugeln, lässt sich der Beckenboden noch intensiver trainieren.

Um herauszufinden, wie fit dein Beckenboden ist, kannst du versuchen, deinen eingeführten Finger oder auch den Penis des Partners „festzuhalten“. Je stärker die Umklammerung am Penis oder Finger gespürt wird, desto kräftiger der Beckenboden. 

Fun-Facts

  • Männer haben nachts bis zu fünf Erektionen, Frauen auch. 
  • Diese nächtlichen Erektionen bei Frauen können summiert bis zu einer Stunde und 20 Minuten dauern.
  • Pro Tag scheidet die Vagina etwa einen vollen Teelöffel Ausfluss zur Reinigung aus.
  • Es gab eine Online-Umfrage, bei der über die schönste Vagina abgestimmt wurde. 
  • Die Farbe der Vagina verändert sich bei manchen Frauen in ihren Zwanzigern. 

Na, konnten wir dich überzeugen, dass die Vagina ein echtes Wunder der Natur ist? Nutze die Zeit und erkunde und begutachte dieses besondere Geschlechtsteil das nächste Mal ganz genau. Es gibt wahnsinnig viel zu entdecken und auszuprobieren.