Was ist BDSM

Der Begriff BDSM ist den meisten Menschen bekannt, doch viele können sich nichts Genaueres darunter vorstellen. Haben Sie sich auch schon einmal gefragt: “BDSM, was ist das überhaupt?” und haben keine konkrete Vorstellung dazu? In den Köpfen entstehen oft wilde Fantasien über Gewalt in dunklen Keller-Verließen. Lack und Leder sowie Peitschen und Ketten sind ebenfalls häufig Bestandteil solcher Gedanken. Faszination und Neugier sind hierbei genauso verbreitet wie Abschreckung, doch eine genaue Vorstellung hat kaum jemand. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die verschiedenen BDSM Begriffe und beleuchten das Thema von allen Seiten. 

Wofür steht BDSM?

Die wichtigste Frage klären wir zuerst: Was heißt BDSM eigentlich genau? BDSM ist eine Abkürzung, welche sich eigentlich aus sechs englischen Wörtern zusammensetzt, wobei diese paarweise gelesen werden müssen. Bondage and Discipline, Dominance and Submission, Sadism and Masochism. Ungefähr übersetzt heißt BDSM deutsch so viel wie Fesseln und Disziplin, Dominanz und Unterwerfung, Sadismus und Masochismus. Sadomasochismus oder kurz Sadomaso ist ein ebenfalls geläufiger Begriff, welcher häufig verwendet wird. Die Praktiken von BDSM sind vielfältig und nicht jeder erlebt diese Art von Sex gleich. Manche BDSM Paare verwenden keine BDSM Toys, sondern nur ihre Körper, Worte und Fantasie. Es existieren vielfältige Neigungen, die um das Empfinden oder Zufügen von Lustschmerz kreisen.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass BDSM immer einvernehmlich und in gegenseitigem Vertrauen und Einverständnis geschieht. Vom sogenannten soft BDSM über Sexbondage, also Fesselungen und Verschnürungen bis hin zu harten Schlägen, welche bis aufs Blut gehen können, ist alles dabei. Lesen Sie alles über die verschiedenen Praktiken und Spielarten des BDSM.

Unsere große BDSM Begriffssammlung

Sämtliche Begrifflichkeiten zum Thema erklären wir im Folgenden einzeln, damit Sie eine genaue Vorstellung davon erhalten.

BDSM Bondage

BDSM Bondage gehört zu den weit verbreitetsten Praktiken in der Szene. Beim Fesseln des Partners kann schon mal viel Zeit verstreichen. Die Fesselung gehört zum BDSM, wie ein Vorspiel zum herkömmlichen Sex. Oft sind die Fesselungen in ihrer Ausführung sehr kunstvoll. Seile, Ketten oder Lederapplikationen können hierbei zum Einsatz kommen. Japanische Arten der Fesselung, wie zum Beispiel Shibari, erfreuen sich ebenfalls größter Beliebtheit.

SCC

Diese Abkürzung beschreibt das Einvernehmen und gilt als Leitfaden unter allen BDSMlern. SSC bedeutet ausgeschrieben safe, sane and consensual und heißt übersetzt so viel wie sicher, bei vollem Verstand und einvernehmlich. Beim BDSM Sex ist es wichtig, dass sich jeder an diese Regel hält und sich vollkommen auf den Anderen verlassen kann.

Safeword & Slowword

Basierend auf dem gegenseitigen Vertrauen und dem SSC werden das Safeword und das Slowword vereinbart. Beim Sado Maso Sex wird Lustschmerz zugefügt und manchmal wird gebettelt und gefleht. Damit der dominante Part aber weiß, wann es ernst wird und er aufhören muss oder wann das Spiel zu hart wird, existieren das Safeword und das Slowword. Oft sind diese aus dem Kontext gerissen, also zum Beispiel Städtenamen oder Nahrungsmittel. Käsebrot oder Tokio sind nämlich derart fern vom Thema, dass die Botschaft eindeutig zu verstehen ist. Beim Slowword soll lediglich signalisiert werden, dass Schläge oder andere Torturen zu hart sind und die Intensität ein wenig heruntergefahren werden muss. Das Safeword hingegen fordert den dominanten Part zum sofortigen Abbruch sämtlicher Handlungen auf. Man nennt es daher auch Stoppwort.

Dom Sub und Switch

Diese Begriffe beschreiben die verschiedene Rollenverteilung beim Sadomasosex. Dom und Sub sind die beiden Rollen beim SM Sex. Der dominante Teil wird als Dom, Dominant, Top oder bei BDSM Frauen auch Domme oder Domse genannt. Der Top ist Sadist und es bereitet ihm Lust, die Macht über den Gegenpart auszuüben. Der Masochist hingegen genießt es, sich dem Partner zu unterwerfen. Den unterwürfigen Part nennt man Submissive (kurz Sub) oder auch Bottom sowie BDSM Bottom oder BDSM Sub. Der devote Part beim SM Sex genießt die an ihm oder ihr ausgeführten BDSM Praktiken. Switch, was aus dem Englischen übersetzt wechseln bedeutet, beschreibt eben genau dies. Der Wechsel zwischen Dom und Sub bereitet einigen BDSM Anhängern viel Freude. Manche bleiben bei einer Art (Sub oder Dom) und andere wechseln gerne zwischen den Rollen (Switch).

Mehr über Dom und Sub

Sadomaso

Sadomaso ist eine Abkürzung für Sadomasochismus, doch die Kurzform wird in der Szene oft als abwertendes Wort interpretiert und sollte dementsprechend eher vermieden werden. Sadomasochismus, SM oder BDSM sind als Begriffe oder Abkürzungen unproblematisch zu verwenden.

Domina oder Latex Domina

Die Beschreibung Latex Domina oder Domina meint eine professionelle Dame, welche sich auf Dienstleistungen im BDSM Bereich festgelegt hat. Ob diese Domina BDSM wirklich genießt oder überhaupt gut findet, ist wie bei allen Professionellen nicht sicher zu sagen.

SM Studio, BDSM Studio und Domina Studio

An diesen Orten ist es möglich BDSM Sex auszuüben. Manche davon sind gewerblich, andere hingegen sind privat. Solche Studios gibt es auch als eine Art Wohnung oder Appartement mit anschließender Übernachtungsmöglichkeit. Beim Domina Studio ist natürlich von gewerblicher Nutzung auszugehen.

Spanking

Beim Spanking werden dem devoten Part der Hintern oder manchmal auch andere Körperteile versohlt. Neben der bloßen Hand können eine Sex-Peitsche oder spezielle Toys (BDSM) zum Einsatz kommen. Ein Rohrstock eignet sich für das Lustspiel zum Beispiel wunderbar und erzeugt den ersehnten Lustschmerz. Wer auf besondere Reize steht kann auch BDSM Unterwäsche nutzen. Diese präsentiert das Gesäß vorteilhaft und gestaltet das Spanking so noch interessanter.

CBT - Cock and ball torture

Die BDSM Unterwäsche gibt es nicht nur für die BDSM Frau, sondern auch für den Mann. Bei der CBT (cock and ball torture) können Sie diese wunderbar einsetzen, denn sie lässt eben diese Bereiche frei. Übersetzt bedeutet CBT soviel wie die Folter von Hoden und Penis.

Session oder Play

Das Spiel mit dem Partner wird auch als Play oder als Session bezeichnet. Diese Begriffe umschreiben einfach die Tätigkeit an sich und die Dauer des SM Sex. Wie jede andere Form des Geschlechtsverkehrs ist auch der BDSM Sex zeitlich begrenzt. 

Fetisch und Kink

Die Worte Fetisch und Kink haben zwar beide mit Lust zu tun, haben jedoch unterschiedliche Bedeutungen. Bei einem Fetisch spricht man von Lust, welche durch Gegenstände oder Dinge ausgelöst wird oder daran gebunden ist. Der bekannteste Fetisch ist zum Beispiel der Fußfetisch. Ein Fetisch kann allerdings für alle möglichen Dinge oder Objekte entwickelt werden. Luftballons, Haare, Teppiche oder Lack sind nur einige Beispiele. Ein Kink hingegen ist etwas, worauf man steht. Wie zum Beispiel, wenn der Sexualpartner an den Haaren zieht oder wenn Tiergeräusche gemacht werden. 

Ring der O

Der Ring der O ist ein weit verbreitetes Schmuckstück in der BDSM Szene. Ein Ring mit aufgesetzter Öse wird entweder an der rechten Hand oder an der linken Hand getragen. Rechts getragen wird Unterwürfigkeit gezeigt, links hingegen wird der Ring von Tops getragen. Früher einmal galt das Schmuckstück als geheimes Erkennungsmerkmal und war eher ein Insider. Heutzutage ist dies nicht mehr ganz so geheim.

Vanillas

Vanillas werden diejenigen genannt, die sich nicht mit BDSM identifizieren und lieber beim guten alten Blümchensex bleiben. Ähnlich wie bei Harry Potter die Nichtmagier Muggel genannt werden, nennt man in der BDSM Szene die Nicht-BDSMler Vanillas.

BDSM Anal

BDSM Anal ist ähnlich wie bei anderen Sextechniken abhängig vom Geschmack. Die einen mögen es, für andere hingegen ist der Hintereingang Tabu. Das Pegging mit einem Strap On ist jedoch weit verbreitet in der Szene und ist beliebter als so manch einer glauben mag.

Soft BDSM

Soft BDSM ist wohl ein Begriff, welcher in den Köpfen vieler Menschen nicht stimmig erscheint. Doch selbstverständlich ist BDSM sehr vielfältig und lässt sich in verschiedenen Härtegraden durchführen. Wo genau die Grenzen liegen, ist nicht klar definiert, da das Empfinden jedes Menschen individuell ist und nicht kategorisiert werden kann. Generell ist mit Soft BDSM aber eine weiche und leichte Art des BDSM gemeint. Ein BDSM Set für Anfänger ist beispielsweise für Soft BDSM geeignet und lässt sich zum Ausprobieren kostengünstig erwerben.

Sadomaso Klinik

Die Klinik Spiele sind in der Szene bei einigen sehr beliebt. Eine Klinik Domina mit Sadomaso Maske macht so einige Menschen so richtig heiß. Hierbei handelt es sich um eine von vielen fantasievollen Spielarten des BDSM. Die BDSM Klinik Spielart ist natürlich kein Muss, an dieser Stelle sind zahlreiche Rollenspiele möglich.

Wie gefährlich ist BDSM

Die Frage, ob BDSM gefährlich ist, stellt sich selbstverständlich sofort, wenn man von Fesselspielen, Lustschmerz und Unterwerfung liest. Der SSC Ehrenkodex hat eine große Bedeutung unter BDSMlern und in der Regel wird sich daran auch gehalten. Niemandem wird gegen seinen oder ihren Willen Schmerz zugefügt und es finden auch keine Vergewaltigungen statt. Das gegenseitige Einverständnis, das Safeword und das Slowword sind Instrumente, die gewährleisten, dass sich jeder damit wohlfühlt. Solch eine Beziehung zwischen zwei Menschen erfordert Mut und Vertrauen. Natürlich besteht immer die Möglichkeit, an ein schwarzes Schaf zu geraten.

In einem solchen Fall riskiert jemand, der sich völlig ausgeliefert hat, natürlich viel. Nicht nur die körperliche Unversehrtheit, sondern auch die geistige Gesundheit können unter solch einem Zusammentreffen leiden. Daher ist es wichtig für jeden Devoten, sich den Dom genau anzuschauen und sorgfältig zu wählen.

BDSM Escort Dame buchen

Möchten Sie mehr Erfahrungen im Bereich BDSM machen? Können Sie sich auch eine Fetisch Escort von BB Escort buchen. Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Vorlieben vor der Buchung abzuklären und Ihre Wünsche detailliert an die Dame weiterleiten. Treffen Sie eine der Models im Hotel, bei Ihnen zu Hause oder im BDSM Studio.

Zu den Fetisch Damen