Natürliche Potenzmittel- was hilft wirklich?

Viele Männer haben gelegentlich mit Potenzproblemen bzw. Erektionsstörungen zu tun und das nicht erst, wenn sie älter werden. Das ist zunächst einmal nicht weiter ungewöhnlich und überhaupt kein Grund zur Besorgnis. Aber dennoch stört dieser Fakt viele Männer sehr und dennoch machen sie sich natürlich Gedanken, wie sie Erektionsproblemen vorbeugen können. Der Trend geht immer mehr zu natürlichen Potenzmitteln, was wir ganz besonders begrüßen. Doch auch hier gilt keineswegs die Devise „viel hilft viel“. Denn wie bei anderen pflanzlichen Präparaten auch können zu häufiger Konsum oder Überdosierungen zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Wir haben für Sie recherchiert, welches natürliche Potenzmittel helfen könnte und wie ein natürliches Potenzmittel in der Regel zu verwenden ist.

Was ist die Potenz und wodurch kommt es zu Störungen?

Wenn wir von der Potenz des Mannes sprechen, handelt es sich um den Oberbegriff für die Erektions- und Zeugungsfähigkeit. Im Detail geht es allerdings meist darum, ob das männliche Glied steif genug wird, um Sex zu haben und wie lange der Geschlechtsverkehr dauert. Ob ein Mann noch Babys zeugen kann, ist bei der Frage nach Potenzmitteln oft nebensächlich. Bis zu 50 % aller Männer leiden gelegentlich an einer Erektionsstörung, im Alter steigt dieser Wert naturgemäß deutlich an. Die von Medizinern als erektile Dysfunktion bezeichnete Problematik kann etliche verschiedene Ursachen haben. Stress, Schlafmangel, Sorgen und Ängste zählen beispielsweise zu den häufigsten Auslösern. Ungesunde Ernährung, mangelnde Durchblutung des Beckens, zu viel Alkohol oder die Einnahme von Medikamenten zählen ebenfalls zu den Ursachen für mangelnde Potenz. Wenn Sie häufiger feststellen, dass Sie keine (ausreichende) Erektion bekommen, sollten Sie definitiv einen Urologen aufsuchen, um dem Problem auf den Grund zu gehen.

so halten Sie ihren Penis fit

Was sind natürliche Potenzmittel für Männer und wie wirken diese?

Es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln und pflanzlichen Stoffen, die wie eine Art natürliches Viagra wirken. Manche dieser homöopathischen Potenzmittel lösen die Erweiterung der Gefäße aus, andere steigern die Durchblutung und einige wirken eher als Aphrodisiakum (Lust-steigernd). Viele davon sind weltweit bekannt und werden schon lange verwendet, um Erektionsproblemen vorzubeugen oder die Potenz zu steigern. Welche potenzfördernden Mittel bei Männern aktuell besonders beliebt sind, sehen Sie hier:

1. Yohimbin

Diese Substanz wird aus den Blättern und der Rinde des überwiegend in Kamerun wachsenden Yohimbin-Baumes gewonnen. Das meist als Extrakt oder in Tablettenform angebotene Produkt beschleunigt den Herzschlag, verbessert die Durchblutung und soll anregend auf die Schwellkörper im männlichen Glied wirken. In therapeutischen Studien hat sich die Wirkung aber als eher gering herausgestellt. Da es bei einigen Erkrankungen keineswegs angewendet werden sollte, raten Mediziner wie Probanden von Yohimbin eindeutig ab. Dies ist zum Beispiel bei sehr hohem oder sehr niedrigem Blutdruck, Geschwüren, grünem Star, Leber- und Nierenproblemen sowie psychischen Störungen der Fall. 

2. Ginseng

Die Wurzel des Ginseng-Baums wird ihrem Ruf als natürlicher Potenz steigerndes Mittel als einzige der vier Pflanzen wirklich gerecht. Was in Asien seit tausenden Jahren als Geheimtipp gilt, konnten koreanische Studiengruppen vor einiger Zeit auch endlich beweisen. Als bestes Potenzmittel (laut Studien) treibt es die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) im Blut in die Höhe. Dies ist für eine harte Erektion absolut unabdingbar, da Stickstoffmonoxid die Schwellkörper und Blutgefäße weitet. Bei Diabetes, Bluthochdruck und regelmäßiger Medikamenteneinnahme sollten Sie sich vor der Anwendung von Ginseng ausführlich medizinisch beraten lassen.

3. Muira Puama

Viele südamerikanische indigene Stämme verwenden das Pulver des sogenannten Potenzholzes seit Jahrhunderten als natürliches Aphrodisiakum. Auch hier wird die Rinde des Muirapuama Baums zu Pulver zerrieben und in Form von Tinkturen, Tabletten und Tees angewendet, um die Libido zu steigern. Das Extrakt ist reich an gesunden Inhaltsstoffen und kann zu einer besseren Durchblutung des Gliedes beitragen. Eine besonders potenzsteigernde Wirkung zeigte es in Studien aber erst in der Kombination mit Ginseng.

4. Ginkgo

Der ursprünglich in China beheimatete Ginkgo-Baum liefert durch seine Blätter die Grundlage für ein gesundheitsfördernden Extrakt. Die Heilpflanze kann zwar nachweislich die Durchblutung verbessern, eine besonders potenzsteigernde Wirkung konnte bisher aber nicht wissenschaftlich bewiesen werden.

Natürlich gibt es weitere natürliche Potenzmittel und bei allen gilt dabei grundsätzlich immer: Natürliche Potenzmittel sind nicht nur mit Vorsicht zu genießen, Sie sollten sich zudem vorab gut darüber informieren.

Seigern sie ihre Potenz durch Übung mit einer Escort Dame

Welche Lebensmittel können die Potenz steigern?

Wenn Sie ihre Erektion verbessern möchten, schlagen wir vor, es doch zunächst einfach über die Ernährung zu versuchen. Es gibt eine ganze Reihe leckerer Lebensmittel, die durchaus eine Wirkung auf die Potenz haben können. Diese Nahrungsmittel führen erfahrungsgemäß zu längeren und härteren Erektionen, verbessern die Ausdauer und regen an. Demnach geht es auch ganz ohne Medikamente- und zwar mit diesen schmackhaften potenzfördernden Hausmitteln!

1. Sellerie und Spargel - Die einen hassen es, die Erektion liebt es

Die grünen Sellerie-Stangen eignen sich prima zum nebenbei knabbern und wirken gleich doppelt auf die Kraft des Mannes. Zum einen helfen sie Ihnen zu entspannen und zum anderen weitet Sellerie die Blutgefäße, was, wie wir nun schon wissen, zu einer längeren und härteren Erektion führen kann. Beim edlen Gemüse (Spargel) ist es ebenfalls der hohe Zinkgehalt, der den Testosteronspiegel im Blut ordentlich anhebt. Und die gute Verfügbarkeit des Sexualhormons ist genau das, was Sie benötigen, um die Potenz zu steigern.

2. Ingwer und Knoblauch - Die Superknollen

Dass sich die blutverdünnende Wirkung von Ingwer positiv auf die Erektion auswirkt, konnte bereits mehrfach in Studien bewiesen werden. Eine rundum gesunde Knolle also – ähnlich wie Knoblauch. 

Bereits in der Antike wurde Knoblauch für seine Lust-steigernde Wirkung geliebt. Die Knolle wirkt sich positiv auf die Erektion aus, da sie die Durchblutung normalisiert. Allerdings sollten Sie es bei wenigen Knoblauchzehen belassen, denn der Knobi-Atem ist zumindest für Ihre Liebste eher unsexy.

3. Bananen und Erdbeeren - Die süßen Früchte der Erektion

Die gesunden Früchte haben einen hohen Gehalt an Kalium, welcher für eine bessere Durchblutung sorgt und die Wände unserer Blutgefäße lockert. Geweitete Gefäße erlauben einen höheren Blutfluss. Und das Blut weiß dann schon ganz von allein, wo es hin muss, wenn Sie erregt sind. Erdbeeren hingegen enthalten besonders viel Magnesium und Zink. Beides wirkt sich bei regelmäßigem Verzehr positiv auf die Erektion aus.

4. Kürbiskerne

Hier geht es zwar eher um die Langzeitwirkung, die hat allerdings definitiv in sich. Unzählige arabische Männer knabbern täglich Kerne, um vom hohen Arginin-Anteil auch im Bett zu profitieren. 

5. Dunkle Schokolade

Der hohe Kakaoanteil der herben Schoki konnte in Untersuchungen bereits nach 14 Tagen erwiesenermaßen zu einer verbesserten Elastizität der Blutgefäße führen. Ein effektiver Ersatz für die kleinen blauen Pillen.

6. Olivenöl

Eine echte Überraschung bietet der regelmäßige Verzehr von Olivenöl im Rahmen einer mediterranen Ernährung. Selbst Probanden über 60 Jahre hatten in einer Untersuchung einen höheren Testosteronspiegel und deutlicher weniger Potenzprobleme als die Kontrollgruppe. 

erfahren sie, wie gesund sex ist

7. Walnüsse

Arginin, Eiweiß und Zink enthält die Super-Nuss in großen Mengen und das ist top für die Potenz des Mannes. Die Schwellkörper im Penis weiten sich dank des Arginins, Protein turnt an und Zink ist ein essenzieller Bestandteil des männlichen Hormons Testosteron. 

8. Meeresfrüchte

Eine wertvolle Kombination aus Omega 3-Fettsäuren und L-Arginin verbessert die Fließeigenschaft des Blutes. Und wenn es besser durch den Körper gelangt, kommt es auch da unten gut an. Das ebenfalls in Seafood enthaltene Jod steigert die Lust übrigens zusätzlich.

Potenzsteigernde Getränke, die jeder schon kennt

Ein probates Hausmittel bei Erektionsproblemen ist Alkohol – allerdings in Maßen bitte, denn sonst hat er genau den gegenteiligen Effekt. Bereits ein Glas Rotwein enthält so viele Flavonoide wie vier Äpfel und wirkt sich positiv auf die Libido aus. Ein kühles Blondes tut der Erektionsfähigkeit ebenfalls gut. Ab dem dritten Bier könnte der Schuss allerdings nach hinten losgehen und der Potenz Schwierigkeiten machen.

Das beste Mittel gegen Potenzprobleme? Eine gute Gesundheit!

Männer, die öfter Schwierigkeit mit Ihrer Erektion haben, sind Ärzten zufolge häufig übergewichtig, ernähren sich schlecht, rauchen und trinken gerne oder bewegen sich eher wenig. Was sagt uns das?

Ein gesunder Lifestyle mit ausgewogener Kost, regelmäßiger sportlicher Betätigung und das Aufgeben ungesunder Angewohnheit werden sich auf Ihren Körper, Geist und Sex positiv auswirken. 

Übung steigert die Potenz